Mathias Stein

Für Kiel, Altenholz und Kronshagen im Deutschen Bundestag

Seit über zwanzig Jahren arbeite ich am Nord-Ostsee-Kanal, zunächst als Wasserbauer, später als Bautechniker und bisher als Personalrat.
Als gebürtiger Kieler bringe ich 47 Jahre Lebenserfahrung mit. Mein Leben verlief nicht immer in graden Linien. Ich verfehlte das Abitur und musste meine Technikerausbildung mühsam neben der Arbeit abschließen. Aus meiner eigenen Lebenserfahrung weiß ich, wie unendlich wichtig es ist, dass jeder Mensch eine zweite oder dritte Chance im Leben bekommt.

 

Jetzt werde ich diese Erfahrungen in die Arbeit im Bundestag einbringen. Vielen Dank für Ihr Vertrauen bei der Wahl. Ich hoffe, wir bleiben in den kommenden Jahren in engem Kontakt. Ich werde viel im Wahlkreis unterwegs sein, freue mich aber auch über Ihre Anfrage.

Herzlichst
Ihr
Mathias Stein

Allgemein

Wir bestimmen die Zukunft der Rente!

Schäuble fordert Umdenken : Rente mit 70 doch ein Thema | BR.de

Die Rente mit 70 bedeutet weitere Rentenkürzungen.
Viele Menschen können bereits heute nicht bis 67 Jahren arbeiten. Nach der Wahl kommt dann die Überraschung.
Das Rentenniveau sinkt weiter. Immer mehr Menschen müssen von der Grundsicherung leben, obwohl sie viele Jahre hart gearbeitet haben. Vor 4 Jahren wollte die CDU noch eine Lebensleistungsrente. CDU/CSU haben 4 Jahre lang die Einführung einer solidarischen Lebensleistungsrente (Koalitionsvertrag) blockiert.
Heute wissen wir nicht woran wir bei der CDU sind.
Die SPD ist da klar in ihrem Programm:
Mit uns werden die Renten nicht weiter sinken. Das Rentenniveau muss mindestes 48 % betragen.
Wer 35 Jahre gearbeitet hat und in die Renten-Kasse eingezahlt hat bekommt mindestens eine Rente, die 10 % über der Grundsicherung ist. Das Renteneintrittsalter erhöhen wir nicht und die Beiträge zur Rentenversicherung steigen nicht über 22%.

Unterwegs

Der Beruf der Hebamme braucht mehr Anerkennung

Der Beruf der Hebamme braucht mehr Anerkennung. Da gibt es noch ganz viel zu tun: bessere Bezahlung, bessere Arbeitsbedingungen und eine unbürokratische Regelung in Haftungsfragen. Das habe ich bei der Podiumsdiskussion des Hebammenverbandes deutlich gemacht.

Moderator Carsten Kock vom Radio Schleswig-Holstein moderierte mit Humor und Fachkenntnis die Podiumsdiskussion im Kieler Kulturforum mit Yvonne Bovermann (Präsidiumsmitglied im Deutschen Hebammenverband), Anke Bertram (1. Vorsitzende des Hebammenverbandes Schleswig-Holstein), Dr. Marret Bohn (Bündnis 90/Grüne), Mathias Stein (SPD), Gyde Jensen (FDP) und Tobias Loose (CDU). (v.l.n.r.) #unserehebammen

Allgemein

Public Viewing: TV Duell

Gestern Abend hatte ich mit der SPD Kiel zum gemeinsames Gucken des TV-Duells in die Pumpe eingeladen. Etwa 50 Personen nicht nur aus der Partei waren der Meinung, dass Martin Schulz der Sieger ist und diskutierten am Rande fleißig über den Wahlkampf. Gerade in der Zielgruppe der unentschlossenen und jungen Wähler konnte Martin punkten.
Zum Abschluss gab es eine rote Verlosung.

Damit wir nochmal vielen Menschen klarmachen, warum Martin Schulz Bundeskanzler werden muss, bin ich mit einigen Genossinnen und Genossen heute sehr früh aufgestanden und wir haben Flyer an Bahnhof verteilt.

Allgemein

Themenplakate für Kiel

Natürlich sollt ihr nicht nur mein Gesicht zu sehen bekommen. Deshalb haben wir in einer zweiten Plakatierungswelle Themenplakate auf die Straße gebracht. Coole Aktion — Danke !!!

 

mehr…

Allgemein

Martin Schulz in Kiel

Heute war Martin Schulz in Kiel und hat klargemacht, warum es so wichtig ist, am 24. September SPD zu wählen. Für gute Arbeit, mehr Investitionen und bezahlbares Wohnen. https://www.youtube.com/watch?v=cwgEmyAmTfY

Unterwegs

Tür zu Tür Duell mit Lübeck

Freitag und Samstag waren mein Team und ich in Kiel unterwegs und haben an 500 Türen geklingelt. Das ist ein guter Start in mein Duell mit Gabriele Hiller-Ohm. In den nächsten Tagen wollen wir diese Zahl vervielfachen.

Stein-Blog

Familie aus Flintbek zurückholen

Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass derart erbarmungslos und wohl auch rechtswidrig gehandelt wurde. Es wäre nicht nur ein Akt der Menschlichkeit sondern auch der Vernunft, wenn ein Weg gefunden wird, diese Familie zurückzuholen.

Unterwegs

„Wir setzen Zeichen für eine friedliche Welt …

„Wir setzen Zeichen für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen. Zeichen der Mahnung und der Hoffnung“, sagte Stadtpräsident Hans-Werner Tovar.
Bei der heutigen Lotusblütenzeremonie der Hiroshima-Arbeitsgemeinschaft war auch ich dabei.

Stein-Blog

Mit maximaler Kraftanstrengung Fahrverbote verhindern

Vielen Besitzern von Dieselfahrzeugen hat der Diesel-Gipfel mehr Klarheit gebracht. Über die 2,5 Millionen VW-Fahrzeuge hinaus, deren Nachrüstung bereits verbindlich mit der Bundesregierung vereinbart war, wollen die deutschen Automobilhersteller 2,8 Millionen weitere Dieselfahrzeuge der Euro-5- und Euro-6-Norm auf eigene Kosten mit einem Software-Update nachrüsten, damit die Abgase sauberer werden. Die Unternehmen haben zugesichert, dass den Haltern durch das Update keinerlei Nachteile entstehen – dies ist für mich allerdings eine Selbstverständlichkeit.

mehr…

Unterwegs

Das wäre aber nicht nötig gewesen. In Berlin …

Das wäre aber nicht nötig gewesen. In Berlin wird schon mein alter Spitzname plakatiert.
In Kiel gibt’s meine Plakate ab 13. August – in Farbe und mit einem ordentlichem ROT.