Mathias Stein

Für Kiel, Altenholz und Kronshagen im Deutschen Bundestag

8. März 2019

Unterwegs/Unterwegs im Wahlkreis
Hinaus zum Weltfrauentag!

Am 8. März hieß es wie­der „Hin­aus zum Welt­frau­en­tag“! Das habe ich die­ses Jahr wört­lich genom­men und bin gemein­sam mit den Genoss*innen der Kie­ler SPD hin­aus auf die Stra­ße. Mit im Gepäck hat­te ich eine gro­ße, rote Pla­ne. Die soge­nann­te Boden­zei­tung (sie­he unten) war unter­teilt in zwei Parts. Zum einen woll­te ich auf­zei­gen, wie sich die Gleich­stel­lung zwi­schen Mann und Frau in Deutsch­land seit dem Jahr 1900 ent­wi­ckelt hat. Mein Team und ich waren wirk­lich über­rascht über eini­ge Anga­ben. So durf­ten Frau­en bis 1992 nicht ein­mal nachts zwi­schen 20 und 6 Uhr arbei­ten — „aus sitt­li­chen und gesund­heit­li­chen Grün­den“. Auf der ande­ren Sei­te hat­te ich eini­ge Fra­gen vor­be­rei­tet, die mit einem ein­fa­chen „ja“ oder „nein“ beant­wor­tet wer­den konn­ten und die Leu­te etwas zum Nach­den­ken brin­gen soll­ten. 

Zunächst stan­den wir für 1,5 Stun­den am Drei­ecks­platz und wech­sel­ten dann in die Hols­ten­stra­ße zum Euro­pa­platz. Es ist wirk­lich ein span­nen­der Tag gewe­sen und ich konn­te mich mit sehr vie­len Per­so­nen über die Gleich­stel­lung nicht nur in Deutsch­land, son­dern auch euro­pa- oder welt­weit aus­tau­schen. Es war groß­ar­tig zu sehen, wie Men­schen über die Fra­gen stol­per­ten, man­ches mal ins Grü­beln kamen, aber auch Lust hat­ten die klei­ne Spon­tan­um­fra­ge mit­zu­ma­chen. 

Für mich steht nach die­sem Tag fest: Wir sind in Deutsch­land über die letz­ten 119 Jah­re bereits weit gekom­men. Aber beson­ders in Fra­gen der Care-Arbeit, also alles was Haus­halt, Erzie­hung und Pfle­ge betrifft, und den Chan­cen in der Arbeits­welt müs­sen wir uns als Gesell­schaft noch ent­wi­ckeln, um eine tat­säch­li­che Gleich­stel­lung zu errei­chen.

Die Bro­schü­re zum Welt­frau­en­tag als PDF: Down­load