Mathias Stein

Für Kiel, Altenholz und Kronshagen im Deutschen Bundestag

26. Februar 2018

Unterwegs im Wahlkreis
Für die Koalition

Auf dem Weg zur Arbeit warf ich noch wich­ti­ge Post ein.Meine Stim­me zum Mit­glie­der­vo­tum geht nun auf die Rei­se. Ich habe für die Annah­me des Koali­ti­ons­ver­trags gestimmt.

Auf zahl­rei­chen Ver­an­stal­tun­gen habe ich mei­ne Grün­de dafür mit den SPD-Mit­glie­dern dis­ku­tiert. Daher möch­te ich hier nur weni­ge Stich­punk­te auf­füh­ren und damit begin­nen, dass wir nur un einer Koali­ti­on das Land gestal­ten kön­nen.

Dazu passt das Zitat von Andre­as Gayk , dem legen­dä­ren OB Kiels nach dem Krieg , der dafür sorg­te, dass Kiel wie­der auf­ge­baut wur­de: „Wer prak­ti­sche Poli­tik trei­ben will, der muss sich auch mit der Sün­de der befle­cken.“ Wei­ter heißt es : „Eine Par­tei, deren unmit­tel­ba­res Ziel nicht die Erobe­rung der poli­ti­schen Macht im Staa­te ist, um die wirk­lich­keits­na­hen Zie­le ihrer Wäh­ler zu ver­wirk­li­chen, eine sol­che Par­tei zieht sich auf das poli­ti­sche Alten­teil zurück, sie gibt sich im Grun­de sel­ber auf.“

Der Koali­ti­ons­ver­trag ent­hält zahl­rei­che rich­ti­ge Punk­te, die das Leben von Men­schen ver­bes­sern, für Arbeit­neh­me­rin­nen und Arbeit­neh­mer, für Schul­kin­der, Aus­zu­bil­den­de und Stu­die­ren­de, für Fami­li­en, für Rent­ne­rin­nen und Rent­ner, für Städ­te und Gemein­den, für ein stär­ke­res Euro­pa. In der Fra­ge der Fami­li­en­zu­sam­men­füh­rung habe ich ja eine von der Frak­ti­ons­mehr­heit abwei­chen­de Gewis­sens­ent­schei­dung getrof­fen.

Wich­tig ist auch, in einer neu­en poli­ti­schen Lage mit sechs Par­tei­en im Par­la­ment, dar­un­ter Rechts­po­pu­lis­ten, eine hand­lungs­fä­hi­ge Regie­rung bil­den zu kön­nen. die FDP hat im Allein­gang „Jamai­ka“ ver­hin­dert, sodass nur eine Gro­ße Koali­ti­on über eine Mehr­heit ver­fügt.

Nicht zuletzt liegt die Zukunft vor uns, es gibt kei­ne Auto­ma­tis­men in irgend­ei­ne Rich­tung, es kommt dar­auf an, was wir aus ihr machen.

„Nichts kommt von selbst. Und nur wenig ist von Dauer. Darum — besinnt Euch auf Eure Kraft und darauf, dass jede Zeit eigene Antworten will und man auf ihrer Höhe zu sein hat, wenn Gutes bewirkt werden soll.“